2004 Pfannenwender -Entwender - Nakayoshi-Ken

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2004 Pfannenwender -Entwender

Eiteitei
Der Pfannenwender-Entwender
und andere Erlebnisse
Während unsere 14 jährige Tochter Carina die nervige Laki ruhig kraulte, haben wir uns die Lieblingsgeschichten unserer Hunde aus diesem Jahr erzählt.

Faule Hausfrau Anke, ohne Lust abends zu kochen, haute zwei Packungen Giros in die Pfanne. Da wir alle noch andere Dinge um die Ohren hatten, verließen wir gleich nach der Mahlzeit die Küche, obwohl noch eine beträchtliche Menge Giros in der Pfanne weilte.
Kurz darauf kam Laki stolz wedelnd mit dem Pfannenwender im Maul ins Arbeitszimmer. Das gab dicke Schimpfe!!! Vor dem Herd lag vollgemampft und glücklich der Akita Miko und leckte sich das Maul. Die Pfanne war akitamäßig sauber geleckt, ein absolut sicheres Zeichen für Lakis Unschuld.
Schimpfe gab es nur für den Träger des Pfannenwenders, der Akita hatte sich ja leider nicht erwischen lassen.



Wieder ein Abend, diesmal gab es Spaghettis :-))
Ich bin lernfähig und habe die Reste gleich in den Tretmülleimer entsorgt. Eine halbe Stunde später bin ich durstig in die Küche - und erstarrte.
Laki stand mit einer Pfote auf dem Pedal des Eimers, den Kopf drinnen und fischte Spaghettis raus und warf sie hinter sich ! Ärgerlich für unseren Punker wird nur der Akita gewesen sein, der hinter ihr lag und die Nudeln sofort wegsaugte. Diesmal gab es dann aber für beide Schimpfe - für den hungrigen Fischer und den satten Sauger!


Die letzte kleine Geschichte ereignete sich im Sommer. Eigentlich mache ich das Futter für die Hunde immer nach dem Abendspaziergang.
Eigentlich. . . !
Leider weiß ich manchmal aber auch nicht, was ich tue, und bereitete die Näpfe vor dem Gassigehen zu. Mein Mann stand noch in der Tür und fragte, was der Blödsinn jetzt solle. Meine saloppe Antwort :
Wer ist denn hier der Alpha und bestimmt wann gefressen wird?
Es war schon kaum möglich den Akita aus der Küche zu schieben, aber danach wurde es richtig schlimm. Einen Meter hinter der Haustür dachte Miko sie bekomme Fressi, wenn sie Pipi gemacht habe, und versuchte sich hinzusetzen. Für den Feldspaziergang brauchten wir die doppelte Zeit, weil Mikomaus entweder bockte und saß oder versuchte in Richtung nach Hause zu laufen. Sie hat während der ganzen Runde ihren vollen Napf nicht vergessen - ich habe mich entschieden nie wieder das Essen vorher zumachen!

Soweit die Hundegeschichten 2004 aus Peine.
Eine schöne Adventszeit wünschen Nico, Carina, Punkerin Laki, Prinzessin Miko und Anke  


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü