2003 Gleich und gleich - Nakayoshi-Ken

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2003 Gleich und gleich

Eiteitei

Gleich und gleich gesellt sich gern? Oder Unterschiede ziehen sich an?
Mein Jahr mit zwei Hundedamen, die unterschiedlicher nicht sein können und doch soviel gemeinsam haben.
Gäbe es nicht schon all die vielen Filme von völlig verschiedenen Charakteren, so wäre ich ganz bestimmt geneigt einen Film darüber zu drehen, aber es gibt ja schon „Susi und Strolch","Dick und Doof "und "Pat und Patachon".
Meine Hauptdarsteller sind eine 4 jährige Border Collie-Labrador-Schnauzer „Chaostante" namens Laki und eine 1,5 Jahre alte Akita Inu „Lady" mit Namen Miko. Hätten sich die beiden jemals als unbekannte Hunde auf einer Wiese getroffen, ich bin mir sicher, Miko wäre mit gerümpfter Nase an dem Strassenköter vorbeigegangen. Nun sind wir Menschen ja manchmal gemein und stecken solche "Exoten" in ein Haus!

Laki ist schnell beschrieben.
Da, wo es stinkt und am Lautesten bellt, steht sie. Es gibt keine Pfütze, keinen Teich, kein Schlammloch, das sie auslässt. Sie badet auch mit Freude das ganze Jahr über. Laki „redet" zuhause eigentlich fast immer, wird schnell nervös und ist ein grenzenloser Angeber.Meiner Meinung nach kann sich aber auch jeder wie der Terminator aufführen  und bellend an den Zaun rasen, wenn hinter ihm Sumo Bruno kommt. Oder??
Na ja , Laki meint Miko braucht Schutz .....grins.


 

Laki liebt die Jagd, aber das Tier muß "rennen". Ein weglaufendes Reh oder ein Kaninchen auf der Flucht sind da okay, aber ganz klar nichts was nicht zu sehen ist. Etwas lästig empfindet sie da grundsätzlich die Leine, die ihr nach 3 Metern das Ende der Jagd einläutet, aber Menschen sind eben doof. Laki wälzt sich in allem was stinkt. Es muß aber unbedingt richtig stinken. Sie liebt Regen, sie liebt Bälle, auch wenn ihre Bälle manchmal Äpfel, reife Birnen oder Haselnüsse sind, und sie liebt es auszusehen wie ein Punker, der in die Steckdose gegriffen hat. Mein Mädchen schläft fast immer mit dem Kopf auf irgendeinem Heizungsventil und sieht dabei aus als hätte man ihr das Genick gebrochen.

 

Nun kommen wir zu dem Akita Mädchen; die selben Menschen, die sie groß gezogen haben - eigentlich hätte aus ihr doch auch ein neurotischer, struweliger, zappeliger, stinkender DOKÖ (Dorfköter) werden müssen, oder ?
NEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE

 

Da wo es nicht bellt oder stinkt, da ist Miko. Jede Pfütze, jeden Teich, ,jedes Schlammloch umkreist sie soweit es geht. Im April ist sie wohl mal unvorsichtig gewesen und in den lütten Teich geplumpst. Was war sie unglücklich! Kein Handtuch, kein Abrubbeln haben ihr geholfen - sie war nass.
Eigentlich hat sie mich damals an meine Barbiepuppen erinnert, die sahen auch immer sehr jämmerlich aus, wenn ich sie mit in die Badewanne genommen hatte.
Beim Nacht-Gassi-Gehen, wenn es nieselt, dreht sie sich an der Tür um und sieht einen an, als ob sie sagt;
„Da willst du doch wohl auch nicht mehr mit dem Hintern raus, oder?"
Miko ist nie nervös, sie spielt meistens den Psychiater für Laki, beruhigt, stupst sie und lenkt sie ab. Miko liebt die Jagd auch, aber sie jagt an der Flexileine Mäuse. Nach anfänglich hysterischen Gelächter ihres Frauchens, wie man mit der "Teddy Taps ich knall mit 30 kg ins Gras"-Methode auch nur ein Tierchen fangen kann, hat Miko mich überzeugt und obwohl der Boden durch ihr Gewicht wackelt schon 3 Mäuse erwischt. Ich bin entsetzt Mäuse sind nicht schnell !!!! Oder bleiben die bei Erdbeben stehen?
Nächster Punkt.
Nein Miko versaut ihr Fell nicht, indem sie sich in etwas Stinkendem wälzt, sie nimmt die andere Methode und frisst es lieber. Tadelloses Äußeres, miserabler Mundgeruch! Bisher habe ich mich zügeln können, aber der Gedanke von Odol oder Eukalyptus kam öfter auf.

Bälle, Äpfel oder Birnen werfen findet sie auch witzig. Laki rast 30 Meter hinter dem Ball her, Miko tänzelt zu ihrem höchstens 5 Meter entfernten Ball. Kurzer fragender Blick :
„Und nun Frauchen?"
Gleiche federnde Bewegung zu Frauchen zurück. Laki, meist mit Ball auch wieder angekommen, bekommt den nächsten Ball geworfen, Frauchen hetzt gar nicht tänzelnd zu Mikos Ball, wirft allerhöchstens 5 Meter in die andere Richtung, Miko hinterher mit leichten, flüssigen Bewegungen. Die Hunde finden das sehr spassig, meine Raucherlunge hingegen ist nach einer Stunde ausgepumpt. Miko tänzelt aber die ganze Stunde und sie bringt nie den Ball zurück. Alles versucht, findet sie unter ihrem Niveau.
Meine kleine Mikomaus sieht immer absolut gestylt aus, sie leckt ihre Pfoten, sie macht keinerlei Quatsch was die Frisur zerstört. Ihre Schlafgewohnheit ist allerdings etwas anrüchig, denn sie schläft wie ein sündiges Mädchen auf dem Rücken, Beine breit. Bisschen sehr offenherzig!!
 

Ich könnte noch stundenlang so weiter berichten von Laki, die eine Leckerlistange lieber mit einem Happs weg hat, auch, wenn es quer sein muß, und Miko, die lieber gaaaaaaaaaanz kleine Bissen macht und sehr lange zum Kauen braucht. Vielleicht würde es ihr ja gefallen, wenn ich ihr ein Kinderlernbesteck kaufe??
Laki kommt beim Rufen sofort herbei geeilt, schon weil ihre Neugierde sie treibt. Miko?? Ganz Akita. Erst sehen was ist, dann entscheiden ob wichtig genug zum Antraben, wenn Frauchen meckert, hinsetzen und „Verlegenheitskratzer", nachdenklicher Blick, noch mal nachdenken, wenn Frauchen weiter nervt, mit dem Gesichtsausdruck „okay, scheint dir ja wichtig zu sein", langsam aneiern. Das aneiern meine ich ernst, sie sieht dann immer aus wie eine Akita-Seniorin.
Laki steht dann meistens schon einige Zeit neben mir und schaut dem Schauspiel mit gespitzten Ohren zu. Manchmal fängt sie sogar an zu bellen, als ob sie Miko „Feuer unterm Hintern" machen will, aber das interessiert meinen Akita nicht .
Soweit zu den Unterschieden.
Ich wollte ja vom letzten Jahr berichten, und alle Gemeinsamkeiten während Mikos Welpenzeit bestanden im Zerstören von Dingen. Vor einem Jahr gingen Nico und ich einkaufen, das Arbeitszimmer stand offen und wir nahmen uns vor, den Hunden zutrauen.
WIE BLÖDEEEEEEEEEEEEEEE !!!
Sie haben gemeinsam Nicos Steuererklärung, seine Arbeitszeugnisse und die Sozialversicherungszettel zerfetzt. Nico hat mir später berichtet, wie der Finanzbeamte auf die Erklärung "das haben meine Hunde gefressen" reagiert hat. Der hat ihm doch wirklich nicht geglaubt !!!!
Nach unserem Einzug im kalten Februar 2003 in dieses Haus muß bei unserer Abwesenheit die Türrolle, die uns vor der undichten Haustüre schützte, unsere Hunde angegriffen haben. Zum Glück haben sie sich wehren können und ich habe die „Überreste" des Schaumstoffes aus der Diele entfernt. Meine Diele sah aus wie nach einem Attentat von Frau Holle. Bis heute habe ich eine undichte Tür und keine Rolle, die den Zug abhält. Man kann nicht alles haben.
Mittlerweile sind Miko und Laki vernünftig geworden. Das Haus und das Mobiliar werden nicht mehr angegriffen und ihr einziger Unfug besteht darin, dass sie den Garten immer wieder in eine Kraterlandschaft verwandeln.
Ich liebe jeden Tag mit "Susi und Strolch". Ist der eine Hund ein Temperamentsbündel und macht viel Spass, so ist der andere ganz kuschelig und gelassen. Zwei Hunde mit Stärken und Schwächen, die keiner hier im Haus auch nur einen Tag missen möchte.

AUSSERDEM MEISTERN SIE DEN TAG UND DIE MENSCHEN LETZTENDLICH WIE BONNY UND CLYDE!!!!!




 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü